Hotelfachfrau/Mann

Ausbildung

Wirtschaft

Die Welt sehen, neue Kulturen kennenlernen und dabei noch Geld verdienen? Das kannst du in der Hotellerie! Deine duale Ausbildung zur Hotelfachfrau/Hotelfachmann absolvierst du in einem Hotel deiner Wahl und in der Berufschule. Während du in deinem Betrieb alles wichtige rund um den Umgang mit dem Gast kennenlernst, verschiedene Abteilungen wie Rezeption, Housekeeping, Sales aber auch die Bar kennenlernst, wird dir in der Berufsschule das theoretische Know How beigebracht. Die Ausbildung dauert 3 Jahre, du kannst sie aber auch mit einem Abitur, sehr guten Leistungen in der Berufsschule und nach Absprache mit dem Betrieb auf 2,5 Jahre verkürzen. Du solltest offen für Neues, kommunikativ, belastbar, flexibel sein und sowohl im Team als selbstständig arbeiten können. Informiere dich vielleicht auch bei den Hotels ob ein Praktikum möglich ist, so hast du die Chance wirklich zu erleben wie wunderbar und vielseitig die Hotellerie ist!


Kommentare

Carla

08.03.2020

Das jeder Tag zwar seine Routine hat, aber nie immer gleich ist!

Ja, Schichtarbeit ist doof. Aber Montags nicht arbeiten zu müssen ist schon ziemlich cool!

Vivi

08.03.2020

Die Abwechslung. Jeder Tag und jeder Gast ist anderes. Man wächst ständig an Erfahrungen. Und wer ist stressresistenter als gelernte Hotelfachleute?

Die nicht ganz so gute Bezahlung.

Linda

08.03.2020

Der Umgang mit den verschiedenen Gästen sowohl im Hotelbereich als auch im Restaurantbetrieb

Die Schichtarbeit kann manchmal anstrengend werden. Aber mit guten Kollegen schafft mal alles!

Cara

09.03.2020

Die Abwechslung, man lernt tolle Menschen kennen

3-Schicht-System, Arbeiten auch an Weihnachten und co., schlecht bezahlt

Beccy

11.06.2020

Hinter den Kulissen eines 5 Sterne Hauses geht es meist freundschaftlicher und locker zu, vor dem Gast läuft dann aber alles wie am Schnürchen - diese Kombi ist unschlagbar. Außerdem gibt es speziell für Abiturienten, die diesen Job machen , sich aber gerne höher qualifizieren möchten, eine separate Ausbildung, in der auch Management Skills wie Buchhaltung, Marketing und 2 weitere Fremdsprachen (Spanisch und Französisch) gelehrt werden. Wer sich dafür interessiert, sollte in seinem Ausbildungshotel mal nach dem Berufsbild Hotelfachfrau mit Zusatzqualifikation Hotelmanagement fragen.

Gerade in der Ausbildung leidet das Sozialleben anfangs sehr, aber Freunde und Familie gewöhnen sich schnell an die Arbeitszeiten :)

11.06.2020

Da Arbeiten wo andere Urlaub machen:) Der Umgang mit den Gästen und Kollegen, Kollegen werden ganz schnell zur Familie. Man lernt immer neue und interessante Leute kennen.

Bezahlung und Arbeitszeiten- man muss für den Job leben sonst wird es nichts :)