OTA (Operations Technische*r Assistent*in)

Ausbildung

Medizin

Arbeit im OP, Vorbereitung der notwendigen Instrumente und Geräte für die OP, Möglichkeit der Spezialisierung in verschiedenen Klinken, enge Zusammenarbeit mit Operateur, Schnelligkeit und sehr gutes medizinisches Verständnis von Vorteil, da man dem Operateur im besten Fall einen Schritt voraus sein sollte und er nicht immer nach allem fragen müssen sollte


Kommentare

08.03.2020

08.03.2020

Jeder Tag ist anders man hat dadurch sehr viel Abwechslung. Man macht immer wieder verschiedene OPs und selbst wenn die OP die selbe ist, ist jeder Körper etwas Einzigartiges. Einstiegsgehalt ca. 3000€ Brutto Ideal für handwerkliche/Technik Begeisterte

Oft Schichtdienst auch mit 24h Dienst, obwohl das jeder unterschiedlich empfindet. Im OP herrscht häufig ein ruppiger Ton und man sollte sich dafür ein dickes Fell zulegen.

09.03.2020

Man kann auch als KGP (Gesundheits- und Krankenpflegerin) nach der Ausbildung auch als OTA arbeiten. Man wird aber wie eine GKP in einem Funktionsbereich bezahlt.

Schichtdienst - auch am Wochenende und an den Feiertagen.

11.06.2020

Die Chirurgie ist super spannend, man ist Teil eines Teams und Teamwork ist hier zu jeder Zeit gefragt; super abwechslungsreicher Beruf und man wird immer gefordert, Leute verlassen sich auf einen! Man trägt eine hohe Verantwortung & man lernt nie aus :) Und dieser Job ist gefragter denn je, man sucht IMMER in JEDER Klinik Leute für den OP (absoluter Personalmangel wie auch auf Station)

24h Dienste, Schichtdienste, länger bleiben ist eher die Normalität als die Seltenheit Schwer vereinbar mit Familie aber es gibt auch Teilzeitmodelle, etc.