Ergotherapeut/in

Ausbildung

Gesundheit und Soziales

Ge­ne­sung durch Ar­beit und Hand­lung. Be­ein­träch­ti­gun­gen wer­den durch den ge­ziel­ten Ein­satz von in­di­vi­du­ell sinn­vol­len Tä­tig­kei­ten be­han­delt. Ziel der Er­go­the­ra­pie ist in al­len Ein­satz­be­rei­chen gleich: ei­ne zu­frie­den stel­len­de Aus­füh­rung all­täg­li­cher Hand­lun­gen und die da­mit ver­bun­de­ne selbst­be­stimm­te Teil­ha­be am all­täg­li­chen Le­ben. Dies wird er­reicht durch Ver­bes­se­rung, Wie­der­her­stel­lung oder Kom­pen­sa­ti­on der be­ein­träch­tig­ten Fä­hig­kei­ten und Funk­tio­nen. In den Be­rei­chen: * Ger­ia­trie = Al­ters­heil­kun­de * Päd­ia­trie = Kin­der­heil­kun­de * Or­tho­pä­die, Rheu­ma­to­lo­gie = Krank­hei­ten und Stö­run­gen des Be­we­gungs­ap­pa­ra­tes be­tref­fend * Neu­ro­lo­gie = Krank­hei­ten des zen­tra­len Ner­ven­sys­tems be­tref­fend * Psych­ia­trie = Krank­hei­ten und Stö­run­gen des In­ne-oder See­len­le­bens * Geis­ti­ge Be­hin­de­rung = Ein­schrän­kung ko­gni­ti­ver Fä­hig­kei­ten und des af­fek­ti­ven Ver­hal­tens


Kommentare

Vani

09.03.2020

Die komplett individuelle Arbeit am Menschen - jeder Mensch hat andere Alltagsprobleme, sodass wir sie anders angehen. Außerdem gibt es eine Vielzahl an Arbeitsmöglichkeiten (Krankenhaus, Kindergarten, Praxis, Einrichtungen für psych./geistig/körperlich behinderte Menschen, Altenheim, Schulen, Werkstätten, ...). Besonders spannend ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Physios, Logos, Erhiehern,... ☺️

Inori

11.06.2020

Ich finde die Möglichkeiten nach der Ausbildung klasse. Zusatzbildungen wie Sporttherapie, Musiktherapie, tiergestützte Intervention oder ähnliches sind möglich und eröffnen eine Vielzahl an Spezialisierungen. Es ist ein toller Beruf, um seine Kreativität einzusetzen und anderen Menschen zu helfen 😊

Allerdings muss man sehr belastbar sein und darf sich nicht jedes Schicksal der Klienten zu sehr zu Herzen nehmen.

Kristin

11.06.2020

Vielseitiges und „freies“ Arbeiten! Viele Möglichkeiten und Methoden führen oftmals zum gleichen Ziel. Ich arbeite in einer neurologischen Frühreha und unterstütze meine Patienten wieder selbstständig atmen, sitzen/stehen, schlucken/essen/trinken, waschen/duschen/anziehen und am täglichen Leben teilnehmen zu können. Es ist ein sehr bereicherndes Arbeiten, bei dem man auch sich selbst besser wertschätzen lernt. Ergo ist ein bisschen von Physio, Logo, Psychologie, Berater... ein echter Allrounder-Job

Die Anerkennung des Berufes in Deutschland. In anderen Länder wie unter anderem den USA sitzen die Ergo, Physio und Logo auf Augenhöhe mit den Ärzten am Tisch. Spiegelt sich hierzulande oft am Gehalt und am Bekanntheitsgrad des Berufes wider- sehr schade... und: wir sind weder Bastel- noch Spieletherapeuten :(