Texter / Copywriter

Ausbildung

Marketing

Als Texter/in oder auch Copywriter schreibst du in erster Linie Texte. Das geht von dem Namen eines Produktes, einer Marke oder einer Kampagne, über Slogan und Headlines bis zu Radiospots oder ganzen Website-Texten. Aber auch das Konzepieren und das Entwickeln von Ideen gehört zum Beruf. Als Texter/in kannst du zum Beispiel in einer Kommunikationsagentur arbeiten oder dich selbstständig machen. In Deutschland gibt es die sogenannte Texterschmiede oder auch Hamburger School of Ideas, in der man eine private Ausbildung absolvieren kann. Aber eine klassische Ausbildung ist nicht notwendig, auch über andere Wege kommt man rein, wichtig ist die Kreativität und ein Gefühl für Sprache. Alles andere kann man lernen und wird durch Erfahrung besser. Ich selbst habe ein Kommunikationsstudium absolviert und mehrere Praktika als Texterin gemacht.


Kommentare

08.03.2020

Die Arbeit in einem tollen Team und das formulieren und ausprobieren von Texten.

Dein Job ist der Text. Alles weitere sind die Aufgaben der Art Directoren oder anderen Positionen.

Eva

09.03.2020

Findung und Umsetzung von Ideen, Auseinandersetzen mit sprachlichen Feinheiten, Einblicke in verschiedenste Branchen und Unternehmen (da Werbeagenturen oft sehr unterschiedliche Kunden haben), kreative Arbeit im Team, exzentrische Kollegen, man lernt ständig Neues dazu

In der Werbebranche ist der Umgangston oft rau und die Bezahlung schlecht. Ein Volontariat ist Voraussetzung, leider sind Volontariate aber meist Ausreden, voll qualifizierte Mitarbeiter (mit abgeschlossenem Studium) anfangs für wenig Geld auszunutzen. In der Werbebranche gibt es außerdem keine Tarifverträge, sodass man während des Volontariats oft nur zwischen 1.200 und 1.800€ brutto verdient. Vor allem in dieser Branche ist es wirklich wichtig, vorher reinzuschnuppern und zu schauen, ob es einem gefällt.

11.06.2020

Je nach Arbeitgeber und Kunde steckt wahnsinniger Druck und eine riesen Erwartung dahinter. Man bekomm meistens kein Feedback und entwickelt sich so nur langsam weiter (wenn überhaupt). Die Bezahlung in Agenturen ist schlecht, Überstunden leistet man gerne gratis und am Ende des Tages raucht der Kopf weil es als Texter kaum eine Möglichkeit gibt, einfach mal zu machen. Es muss immer Hirn mit einfließen.