Heilerziehungspfleger/in

Ausbildung

Pädagogisch / Pflegerisch

Heilerziehungspfleger/innen sind für die pädagogische, lebenspraktische und pflegerische Unterstützung und Betreuung von Menschen mit Behinderung zuständig. Sie begleiten die zu Betreuenden stationär und ambulant bei der Bewältigung ihres Alltags. Heilerziehungspfleger/innen finden Beschäftigung: •in Tagesstätten, Wohn- und Pflegeeinrichtungen für Menschen mit Behinderung •in Werkstätten für Menschen mit Behinderung •in Einrichtungen der Sozialpsychiatrie •in ambulanten Diensten •in Vorsorge- und Rehabilitationskliniken •in Kindertageseinrichtungen •an Schulen


Kommentare

08.03.2020

09.03.2020

Die Vielfalt

Es gibt keine bundeseinheitlichen Regelungen für die Ausbildung, sowie den generellen Beruf

11.06.2020

Die Vielfältigkeit dieses Berufes

Das es nur noch Massenabfertigung ist ohne auf den Menschen und seine Bedürfnisse zu achten (in MV)

arbeite ambulant & stationär im Wohnen

11.06.2020

- Man richtet seine Arbeit nach den Bedürfnissen der MmB aus - Großer Spielraum für eigene Ideen & um Sachen auszuprobieren - Man lernt über sich heraus zu wachsen - die Möglichkeit im Team Schwierigkeiten anzusprechen und gemeinsam Lösungen zu finden - zu merken, wie "fit" die MmB sind und sich von ihnen austricksen zu lassen - Erfolge! Wenn jemand was geschafft hat zB als MmB sein Brot selbst zu belegen oder man Angehörige bei Projekten mit ins Boot holen kann - Vielfalt! Ich bin Bespaßerin, Vorleserin, Sekretärin, Nageldesignerin, Pflegerin, Seelsorgerin, Köchin, Einkäuferin, Ratschlag Geberin, der kühle Kopf - und vermutlich noch mehr :)

- das es ab und zu vorkommt, dass man aus dem frei geholt wird damit genug Mitarbeitende vor Ort sind (was okay ist, alle haben das Recht auf Krankheit) - das fehlende Corona Konzept und dessen Auswirkungen auf die MmB und meine Arbeit mit ihnen