Landschaftsarchitekt

Studium (Universität)

Kunst

Ein Landschaftsarchitekt gestaltet Freiflächen (um).


Kommentare

08.03.2020

Man kann künstlerisch sein, aber sich auch auf die Landschaftsplanung (Umwelt) konzentrieren statt der Freiraumplanung

Landschaftsarchitekten sollten mehr Beachtung bekommen

kate_to_the_rina

09.03.2020

Wärend dem Studium gibt es drei Bereiche, auf die man sich spezialisieren kann: Naturschutz, Garten- und Landschaftsbau (GaLa Bau), sowie Freiraumplanung. Da ich letzteres gewählt hatte, kann ich hierzu am meisten berichten. Die Freiraumplanung befasst sich primär mit der Planung von öffentlichen Bereichen wie Stadtplätzen, Schulhöfen, Kindergärten oder Spielplätzen. Diese werden durch Gestaltungselemente, Bodenbeläge, Spielgeräte und Pflanzen beplant und ausgestattet. Die Planungsarbeit erfolgt in Zusammenarbeit mit den Auftraggebern und wir sowohl auf dem Papier als auch am PC mit einem CAD Zeichenprogramm entwickelt. Doch nicht nur das "hübsche" über der Erde ist wichtig. Bautechnische Sachen wie Frostschutztiefen und Regelquerschnitte von Fundamenten sind eine wichtige Arbeit - denn das ausführende Bauunternehmen setzt nach den exakten Angaben den Planers um. Ich liebe meinen Job, denn er vereint Kreativität mit technischem Wissen und ermöglicht eine enge Zusammenarbeit mit den Kunden....mal abgesehen davon, dass ich Spielplätze planen und natürlich auch testen muss ;)

Die Landschaftsarchitektur wird noch immer belächelt, für andere ("richtige") Architekten machen wir nur die "Deko". Doch gerade in den Zeiten des Klimawandels werden unsere Aufgaben und Aufträge immer wichtiger... Es geht also aufwärts ;) Nach dem Landschaftsarchitektur Studium ist man noch kein Architekt, sondern "nur" ein Landschatfsplaner. Um in die Architektenkammer zu gelangen, muss man noch den Master machen oder einige Jahre Berufserfahrung mit freiwilligen Kursen belegen und dadruch Punkte sammeln. Mit der richtigen Punktezahl schafft man es auch in die Kammer.