Biologe/in

Studium (Universität)

Wissenschaft

An alle Medizin-Interessierten, die keine Ärzte werden möchten! Auch, wer generell ein weit gefächertes Interesse an Naturwissenschaften hat, aber noch nicht genau weiß, was genau zu einem passt (Proteinbiochemie, Meeresökologie, Biomedizin, Neurobiologie...): Vielleicht ist ja Biologie euer Fach. Es gibt so viele spannende Dinge zu lernen und zu entdecken - und die meisten davon mit großem Nutzen für die Menschheit und/oder die Tierwelt. Als Biologe kann man direkt an der Front der Forschung mitwirken - ich persönlich liebe es, Antworten auf Fragen zu suchen, die noch keiner zuvor beantwortet hat. Ich persönlich bin zurzeit in der Biomedizin tätig und untersuche die Ursachen für kardiale Hypertrophie (eine Erkrankung des Herzmuskels). Das Studium ist sicherlich nicht einfach, man muss sich auf jeden Fall dahinterklemmen, aber es lohnt sich um der facettenreichen Erfahrungen Willen.


Kommentare

Annika

01.07.2020

Man muss sich nicht von Anfang an entscheiden, in welche Richtung man gehen möchte. Man bekommt am Anfang Einblick in viele verschiedene Bereiche und (zumindest an der Ruhr-Uni Bochum) auch sehr viel praktische Erfahrung. Und nach 4 Semestern kann man sich dann aussuchen, welche Richtung einem am besten gefällt oder einfach noch mehr ausprobieren. Ein sehr vielfältiges und super interessantes Studium!

Das Studium hat es in sich. Vorlesungen, Praktika, Versuchsprotokolle (und die Deadlines!) und Klausuren kommen an der Uni meistens alle auf einmal. Das ist aber nicht nur bei Bio so ;)