GKP (Gesundheits-& Krankenpfleger/in)

Ausbildung

Medizin

Die im Volksmund bezeichnete Krankenschwester.


Kommentare

Lucie

08.03.2020

Die Dankbarkeit von Patienten.

Dass Patienten oft nicht wertschätzen was wir für sie tun und nicht verstehen wie stressig der Beruf ist. Schichtarbeit ist auch nicht für jedermann etwas.

08.03.2020

-Nähe zum Menschen -Teamarbeit -3 Schichtsystem -freie Tage/Wochen möglich ohne Urlaub nehmen zu müssen -Abwechslungsreicher Arbeitstag

Cecilia

08.03.2020

-die Arbeit mit Menschen und die Dankbarkeit - ein tolles Team das hinter einem steht, egal in welcher Situation - die Vielfalt des Berufs, sowohl im Bezug auf die Tätigkeiten, als auch auf sozialer Ebene, durch meinen Beruf hab ich schon tolle Menschen aus allen möglichen Ecken der Welt kennen gelernt -die stetige Weiterentwicklung, der Pflege Beruf stagniert nicht

Die staatliche Wertschätzung, auch wenn daran ja (viel zu) langsam gearbeitet wird

08.03.2020

Die interdisziplinäre zusammen Arbeit so vieler Berufsgruppen und natürlich die Nähe zum Patient :)

Die Rahmenbedingungen, sprich fehlendes Personal und nicht vorhandene Stellenschlüssel

Maike

08.03.2020

Viele Möglichkeiten nach der Ausbildung - ich wusste zum Beispiel nicht das man auch pädagogisch in der Psychiatrie arbeiten kann (Kinder und Jugendbereich, als auch Erwachsene)

Schlechtes Ausfallmanagement- wenig Personal - mehr Arbeit für den Einzelnen als Schaffbar!

Lena

09.03.2020

Jeder Tag ist anders, zumindest bei mir auf Intensivstation. Es ist nie langweilig. Manche Patientenbegegnungen die man nie vergisst. Die Zusammenarbeit im Team

...manchmal die Zusammenarbeit im Team😀. Kaum Aufstiegsmöglichkeiten im finanziellen Bereich, das 3 Schichtsystem, viel Stress & viel Arbeit für verhältnismäßig wenig Geld, die fehlende Lobby,

Denise

11.06.2020

Das 3 Schichtsysteme, viele verschiedene Einsatzorte und Schwerpunkte möglich z.B. Psychiatrie, Altenheim, Anästhesie, intensiv, chirurgisches usw.

Häufig ein "Hühnerhaufen" mit viel lästern und hintenrum schlecht reden auf Station