Gehobener Dienst - öff. Verwaltung

Studium (Universität)

Verwaltung

Notwendig ist ein vielerorts duales Studium der allgemeinen Verwaltung (Beamtenlaufbahn) - befähigt zu verschiedensten Tätigkeiten und Führungspositionen im öffentlichen Verwaltungsdienst. Bspw. Beratung von Eltern im Jugendamt, Jonglieren mit Zahlen im Finanzbereich, Verbesserung der Verkehrssicherheit in deiner Gemeinde durch Anordnen von Verkehrszeichen, Naturschutz, Bauordnung oder auch interner Tätigkeit wie Personalverwaltung, Projektmanagement usw.


Kommentare

J.

08.03.2020

Das Studium ist vielseitig und wird vergütet. Die Lehrfächer sind (meistens) interessant gestaltet und ich habe das Gefühl mich einfach allgemein zu bilden.(Zivilrecht,Staatsorganisationsrrecht finde ich super interessant!)

Fast jeden Tag lange Stunden (8:00-15:30) in der Uni (Anwesenheitspflicht!) mit anschließendem Lernen Zuhause, um alles gut drauf zu haben für die Prüfungen ist schon recht anstrengend. Aber was muss..

08.03.2020

Sicherer Job in der Öffentlichen Verwaltung, nicht von Aspekten abhängig wie beispielsweise in der privaten Wirtschaft

Man bekommt während der Ausbildung teilweise echt keine dankbaren Aufgaben, aber man kann auch super gefördert werden. Ist sehr unterschiedlich.

08.03.2020

Sicherer Job in der Öffentlichen Verwaltung, nicht von Aspekten abhängig wie beispielsweise in der privaten Wirtschaft

Man bekommt während der Ausbildung teilweise echt keine dankbaren Aufgaben, aber man kann auch super gefördert werden. Ist sehr unterschiedlich.

Katharina

11.06.2020

Die Aufgabengebiete sind vielseitig und man kann viele verschiedene Bereiche kennenlernen. Die Ausbildung ist mit 3 Jahren für ein duales Studium nicht besonders lang und ich hab es als machbar empfunden. Die Inhalte an der FH sind abwechslungsreich und interessant. Während der praktischen Abschnitte bekommt man einen guten Überblick über die einzelnen Bereiche, die vielleicht später Einsatzgebiet werden. Nicht vom verstaubten Image der Verwaltung abschrecken lassen!

Nach der Ausbildung hat man manchmal nur bedingt Einfluss darauf, in welchem Bereich man eingesetzt wird. Mit Lob und Anerkennung guter Leistungen wird manchmal ein wenig geknausert