Ergotherpeut/-in

Ausbildung

Gesundheit und Soziales

Der Mensch und seine Wünsche stehen hier im Zentrum der Therapie. Von Jung bis Alt ist alles dabei und dazu ist es sehr vielfältig. Interesse an Biologie und Psychologie sollte auf jeden Fall vorhanden sein. Kreativität ist auch nicht schlecht, da Handwerk noch sehr groß geschrieben wird.


Kommentare

Hannah

08.03.2020

Dass man ihn überall anwenden kann und es so so vielfältig ist. Von Psychiatrie über Alten-/ Pflegeheime bis hin zu Praxen

Die Ausbildung findet noch Großteils an Privatschulen statt und ist somit kostenpflichtig. Falls die Schule kostenfrei ist, sind die Ansprüche für die Bewerbungen sehr hoch

08.03.2020

super abwechslungsreich, da jeder Klient andere Ziele hat und trotz gleicher Diagnosen alles anders sein kann.

08.03.2020

Super viele Weiterbildungsangebote in allen Bereichen, individuelle Förderung des Klienten und auch Therapeuten!

Noch zu niedrige Bezahlung; noch zu wenige Schulen, bei denen es eine Vergütung gibt

Lisa

08.03.2020

viel Raum für Kreativität; unzählige Einsatzgebiete; ganz viele interessante Menschen als Patienten

Wird oft immer noch als „Basteltante“ abgestempelt. Die Ausbildung und auch die Ausübung des Berufs sind jedoch ziemlich anspruchsvoll. In meinem Jahrgang waren von 22 Mitschülern, mit denen ich begonnen habe, zum Abschluss nur noch 9 übrig. Der Rest musste abbrechen oder Lehrjahre wiederholen.

Vani

09.03.2020

Die komplett individuelle Arbeit am Menschen - jeder Mensch hat andere Alltagsprobleme, sodass wir sie anders angehen. Außerdem gibt es eine Vielzahl an Arbeitsmöglichkeiten (Krankenhaus, Kindergarten, Praxis, Einrichtungen für psych./geistig/körperlich behinderte Menschen, Altenheim, Schulen, Werkstätten, ...). Besonders spannend ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Physios, Logos, Erhiehern,...☺️

- Ausbildung meist kostenpflichtig - geringes Gehalt - von vielen noch als "Basteltante" gesehen